46’500 Besucherinnen und Besucher zählte die Rheintalmesse in Altstätten dieses Jahr. Gegenüber dem Vor-jahr ist die Anzahl Gäste um über drei Prozent gestiegen. Rekordteilnahmen und ausgezeichnete Feedbacks gab es bei den Tagungen.

Altstätten. – Die Veranstalter der RHEMA in Altstätten SG dürfen auf eine erfolgreiche Messe ohne nennens-werte Zwischenfälle zurückblicken. Am Auftaktwochenende und während den fünf Messetagen strömten ins-gesamt 46’500 Personen an die Rhema. Wie eine erste Bilanz zeige, sei nicht nur die Anzahl der Besucher ge-stiegen, sondern auch die Zufriedenheit der Besucher sowie der Aussteller sehr hoch. „Wir durften während der Messe unzählige lobende Feedbacks und Komplimente entgegennehmen“, freut sich Simon Büchel. Augen-fällig sei insbesondere das 33 Meter hohe Riesenrad gewesen. Dieses habe eine besondere Atmosphäre auf den Allmendplatz gezaubert. Auch die Messe selber stiess auf eine sehr positive Resonanz. „Die Gewerbetrei-benden haben sich von ihrer besten Seite gezeigt und dementsprechend in der Gestaltung ihres Standes und dem Ideenreichtum keinen Aufwand gescheut“, lobt Thomas Ammann, Verwaltungsratspräsident der Rheintal Messe und Event AG, welche die Rheintalmesse nun zum dritten Mal durchgeführt hat. Auf grosses Interesse stiess auch die Sonderschau „Medien erleben“ sowie der Mobiliar StarterPark, in dem sich Neuunternehmer erstmals einer breiten Öffentlichkeit präsentierten.

Erfolgreiche Tagungen

Im Tagungsbereich ist nach wie vor der Gwerblertag das Aushängeschild der RHEMA. 750 Gewerbetreibende nutzten die Gelegenheit sich vom ehemaligen SBB-Chef Benedikt Weibel, der Goba-Geschäftsführerin Gabriela Manser sowie dem Triathleten Ronnie Schildknecht inspirieren zu lassen. Die Tagung war bereits einen Monat vor der Veranstaltung restlos ausverkauft. Der erstmals durchgeführte Sportdialog mit Tranquillo Barnetta, Giu-lia Steingruber, Jolanda Neff, Marcel Hug und Julie Zogg war mit 350 Teilnehmenden ein voller Erfolg. Am eben-falls erstmals durchgeführten Seniorennachmittag nahmen rund 100 Pensionärinnen und Pensionäre teil. Auch hier wurden die Erwartungen übertroffen. „Unser Ziel ist es den Tagungsbereich nachhaltig auszubauen und zu stärken. Die RHEMA soll für verschiedene Interessensgruppen ein Treffpunkt sein und eine Plattform für den Austausch bieten“, erklärt Ralph Dietsche, Tagungsverantwortlicher der RHEMA. Dabei haben auch die extern organisierten Veranstaltungen wie der Behördentag, die HEV-Generalversammlung, der Raiffeisen-Kundenan-lass, das Neuunternehmerforum sowie der ebenfalls erstmals durchgeführte Genuss-Auftakt vom Trägerverein Culinarium einen hohen Stellenwert.

RHEMA als Treffpunkt

Ebenfalls rege genutzt wurde das breite Unterhaltungsangebot, welches von Blasmusik über Schlager, Rock bis hin zu House und einem Kinderkonzert alles geboten hat. „Die RHEMA ist ein Ort der Begegnung. Ein Ort an dem man sich austauscht, gemeinsam feiert, Kontakte pflegt und neue Leute kennenlernen kann“, sagt Messe-leiter Simon Büchel. So ergänzen sich die drei Bereiche Gewerbeausstellung, Tagungen und Unterhaltungsbe-reich ideal. An diesem Konzept werde die Rheintalmesse auch künftig festhalten. Erste interessierte Aussteller haben ihren Stand bereits wieder gebucht oder ihr Kommen im nächsten Jahr mündlich zugesichert. „Beson-ders erfreulich ist für uns auch, dass viele Gewerbetreibende welche bis anhin noch nicht an der RHEMA vertre-ten waren, auf Grund ihres Eindruckes der Messe Interesse an einer Teilnahme im kommenden Jahr bekundet haben“, freut sich Messeleiter Simon Büchel abschliessend. Die nächste RHEMA findet vom 2. bis am 6. Mai auf dem Allmendplatz in Altstätten statt. Das Auftaktwochenende am 27./28. April 2018.

Letzte RHEMA für Bereuter

An der Schlussmedienkonferenz der RHEMA 2017 wurde die engagierte Messeassistentin Jeanina Bereuter offi-ziell verabschiedet. Die Diepoldsauerin wird nach ihrer Tätigkeit bei der Rheintal Messe und Event AG aufgrund persönlicher Veränderung eine neue Herausforderung annehmen. RHEMA-Verwaltungsratspräsident Thomas Ammann dankte Jeanina Bereuter für ihren unermüdlichen Einsatz für die Rheintalmesse und lobte sie: „Trotz hektischen Situationen hat sie stets kühlen Kopf bewahrt, blieb freundlich und war insbesondere für die Aus-steller eine wichtige Ansprechperson. Jeanina ist die gute Seele in unserem Büro.“ Sie hat sich in kurzer Zeit ein enormes Wissen angeeignet, welches sie nun einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger weitergeben wird. Ihre Stelle wird demnächst ausgeschrieben. Das RHEMA-Team ist froh, dass es bei der Nachbearbeitung der diesjäh-rigen Messe noch auf die Mitarbeit von Jeanina Bereuter zählen darf und wünscht ihr für die weitere Zukunft viel Erfolg und Befriedigung.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.