Konzept der neuen RHEMA erfreut sich weiter hoher Beliebtheit

Die neue RHEMA Rheintalmesse ging 2017 bereits zum dritten Mal erfolgreich über die Bühne. Die Optimierungen und Anpassungen aus den gemachten Erfahrungen der Vorjahre haben sich bewährt. Viele Innovationen werden auch 2018 wieder aufgegriffen und weiter ausgebaut. Highlight der nächstjährigen Messe ist die Meisterschaft als Qualifikation für die Swiss Skills der Schreiner- und Möbelfabrikanten. Die Anmeldefrist läuft noch bis Ende Jahr.

 

Altstätten. – „Das vielfältige Angebot für alle Altersgruppen, der Fokus aufs regionale Gewerbetreiben und die beliebten Side-Events sind unser Erfolgsrezept“ sagt Simon Büchel, Messeleiter der RHEMA. Er ist überzeugt vom eingeschlagenen Weg der Rheintalmesse und will diesen beharrlich weitergehen. „Wir durften nach der letztjährigen Messe ein sehr positives Echo der Aussteller erfahren. Die Besucherfrequenz war über alle Tage verteilt sehr hoch. Viele haben ihren Standauftritt fürs Folgejahr gleich wieder gebucht. Die Buchungslage ist bereits wieder sehr erfreulich – es gibt aber noch Möglichkeiten“. Die Messeleitung will die RHEMA weiter stärken und bei der Rheintaler Bevölkerung noch tiefer verankern. „Die Messe-Hallen 2 und 3 werden 2018 verlängert um Platz zu schaffen für die Schreiner-Meisterschaft und die zusätzlichen Aussteller. Die Angliederung und Aufplanung der Infrastruktur ist 2017 aufgegangen und wird beibehalten. Jetzt geht’s weiter an den inhaltlichen Ausbau der Rheintalmesse“ so Büchel.

 

Innovative Gemeinschaftsauftritte / neue Aussteller
An der RHEMA 2018 besteht wieder ein vielfältiger Branchen-Mix. Es wird Neuigkeiten aus Bauen & Wohnen, Einrichten, Sicherheit am Eigenheim oder erneuerbaren Energien zu entdecken geben. Innovative Start-Ups präsentieren ihre Geschäftsideen und ihr Tätigkeitsfeld im Mobiliar StarterPark. Auch Genuss und Kulinarik kommen im Genuss-Sektor in der Halle 3 nicht zu kurz. Hier sind wieder die beliebten Treffpunkte der Brauereien Sonnenbräu und Schützengarten fixiert aber auch eine Marktlandschaft mit Köstlichkeiten aus der Region beleben diesen Teil der Messe. Die Besucherinnen und Besucher dürfen sich im Speziellen wieder auf pulsierende Gemeinschaftsauftritte freuen. So ist das Gewerbe Oberriet-Rüthi sowie das BNI, Chapter Rheintal wieder in der Messe-Halle 1 präsent. Das Gewerbe Altstätten formiert sich (2018 deutlich vergrössert) in der Messe-Halle 2. Hier ist auch das Netzwerk Rheintal mit einer Gemeinschaftsschau vertreten. Speziell ist sicher auch der Auftritt der evangelischen Kirchgemeinden in der Messe-Allee. Sie werden sich aufgrund des 500-Jahre-Reformationsjubiläum mit einer grossen Präsenz zeigen.

 

Hochkarätige Side–Events / bewährtes Unterhaltungsprogramm
Mit der Schreiner-Meisterschaft des VSSM (Verband Schweizerischer Schreiner- und Möbelfabriktaten) gelang es eine hochkarätige Sonderschau erstmals ins St.Galler Rheintal zu holen. Zwei Gruppen à je 18 Schreiner-Lehrlingen werden über zwei Tage (Mittwoch/Donnerstag & Freitag/Samstag) ein Werkstück live im hinteren Teil der Messe-Halle 3 herstellen. Am Sonntag, dem RHEMA Family Day, stehen dann Show-Schreinern und die Berufsvorstellung im Vordergrund. An der RHEMA 2018 finden aber auch wieder bewährte Tagungen wie der Gwerblertag, der Behördentag, das St.Galler Neuunternehmerforum oder die HV des HEV Oberrheintal statt. Der 2017 erstmals lancierte RHEMA Sportdialog findet eine Fortsetzung. Die Rheintal-Halle 4 bietet 2018 auch den perfekten Rahmen für die Hauptversammlung des Arbeitgeberverbands Rheintal. Der ökumenische Gottesdienst und das Kinderkonzert runden das vielfältige Programm ab. Im Unterhaltungsbereich setzen die Veranstalter auf Bewährtes. So dürfen natürlich die Auftritte der Fäaschtbänkler und The Flying Koteletts an keiner RHEMA fehlen. Auch eine Rock-Night mit den Black Diamonds ist geplant. In der Zirkuslandschaft werden verschiedene DJ-Acts die Rheintalerinnen und Rheintaler zum Tanzen bringen. Wer es lieber gemütlicher mag trifft sich am Abend im „Treffpunkt Adler“ wo unter anderem die legendäre Band „the moods“ auftritt.

Die RHEMA 2017 war ein grosser Erfolg. Die Vorbereitungen auf die Messe im Frühjahr 2018 laufen auf Hochtouren. Die Anmeldefrist für interessierte Unternehmen läuft noch bis Ende Jahr.

Sonnenbräu bleibt Hauptsponsor der Rheintalmesse

Bereits jetzt ist bekannt, dass sich die Spezialitätenbrauerei Sonnenbräu aus Rebstein weiterhin als Hauptsponsor und Dienstleistungspartner die nächsten drei Jahre engagieren wird. Genau wie mit „ihrer“ RHEMA identifizieren sich viele Rheintalerinnen und Rheintaler auch mit „ihrer“ Brauerei.

Altstätten. – Die Planungen der RHEMA Rheintalmesse 2018 schreiten voran: Bereits jetzt ist bekannt, dass sich die Spezialitätenbrauerei Sonnenbräu aus Rebstein weiterhin als Hauptsponsor und Dienstleistungspartner die nächsten drei Jahre engagieren wird. Genau wie mit „ihrer“ RHEMA identifizieren sich viele Rheintalerinnen und Rheintaler auch mit „ihrer“ Brauerei. Mit dem Engagement legt die Traditionsbrauerei ihre starke Verbundenheit mit der Region dar.

Claudia Graf, Geschäftsleiterin der Sonnenbräu AG, freut sich sehr auf die zukünftige Zusammenarbeit mit der Rheintalmesse und ist überzeugt, dass so „unser“ Rheintal weiterhin stark repräsentiert wird. Auch Messeleiter Simon Büchel sowie Thomas Ammann, VR-Präsident der RHEMA Rheintalmesse, sind sehr glücklich über den Vertragsabschluss und die Verlängerung. Sie bedanken sich bei der Sonnenbräu herzlich für die weitere lang-jährige Partnerschaft.

Die Sonnenbräu wird auch an der nächsten RHEMA vom Mittwoch, 2. bis Sonntag, 6. Mai 2018 in und vor dem Genuss-Sektor ihren beliebten Treffpunkt haben sowie in der Swizly Cider-Halle 5 bereits am Auftakt vom 27. und 28. April mit der bekannten Sonnenbräu-Rundbar präsent sein.

Freuen sich auf die weitere langjährige Partnerschaft: Claudia Graf, Sonnenbräu mit Thomas Ammann (links) und Simon Büchel (rechts) von der Rheintalmesse.

Clientis Biene Bank verlängert Engagement

Die Clientis Biene Bank im Rheintal unterstützt den RHEMA Gwerblertag auch nächstes Jahr wieder als Patronats-Partner. Damit unterstreicht die Regionalbank ihr Engagement für das Rheintaler Gewerbe.

 

Altstätten. – Mit dem RHEMA Gwerblertag organisiert die Rheintal Messe und Event AG die bedeutendste Input- und Networking-Veranstaltung für die regionalen Gewerbetreibenden. Auch bei der kommenden Durchführung vom Donnerstag, 3. Mai 2018, dürfen die Organisatoren auf die Partnerschaft mit der Clientis Biene Bank im Rheintal zählen. Nur dank der Unterstützung von Partnern und Sponsoren ist es möglich die Eintrittspreise der Tagung moderat zu gestalten und gleichzeitig hochkarätige Referenten zu engagieren. Die Clientis Biene Bank im Rheintal engagiert sich seit der Neulancierung der RHEMA für den Gwerblertag und positioniert sich damit als ersten Ansprechpartner für Gewerbetreibende für Bank- und Finanzgeschäfte. RHEMAMesseleiter Simon Büchel und Tagungsleiter Ralph Dietsche dankten René Bognar und Adrian Knechtle, Direktionsmitglieder der Bank, bei der Vertragsverlängerung für das erneute Vertrauen und die gegenseitig befruchtende und nachhaltige Zusammenarbeit. Das Tagungsthema vom Gwerblertag 2018 sowie die Referenten werden im Spätherbst bekannt gegeben.

Freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit (v.l.): Adrian Knechtle, Leiter Firmenkunden der Clientis Biene
Bank im Rheintal, Simon Büchel, RHEMA-Messeleiter, Ralph Dietsche, RHEMA-Tagungsleiter und René Bognar,
Vorsitzender der Geschäftsleitung der Clientis Biene Bank im Rheintal. Foto: pd.

Schreiner-Meisterschaft an der RHEMA 2018

«Handwerk, Leidenschaft und Fleiss» heisst das Motto der kommenden RHEMA in Altstätten. Passend zum Thema wird an der Messe vom 2. bis 6. Mai 2018 die Schreiner-Meisterschaft durchgeführt. Diese findet zum ersten Mal im Rheintal statt.

 

Altstätten. – An der RHEMA 2018 werden definitiv die Späne fliegen.Rund 35 Nachwuchsschreiner stellen auf dem Allmendplatz in Altstätten anlässlich der Schreiner-Meisterschaft ihr Können unter Beweis. Die Messebesucher haben die Gelegenheit hautnah mitzuerleben, wie die Schreiner ihre Aufgabe meistern und sich mit ihrer präzisen Arbeit versuchen für das Schweizer Nationalteam zu qualifizieren. Insgesamt finden nächstes Jahr in der Schweiz drei solche Qualifikations-Meisterschaften statt.

 

Gerade in Anbetracht der Nachwuchs-Rekrutierung für das Schreinergewerbe ist die Durchführung einer solchen Meisterschaft von grosser Bedeutung. Es gibt selten eine Möglichkeit unseren Beruf einer so breiten Öffentlichkeit vorzustellen, wie dies an der Schreiner-Meisterschaft in Altstätten sein wird“, freut sich Marcus Gächter, Präsident der Vereinigung der Rheintaler Schreinermeister.

 

Denn letztlich profitiert jeder Schreinereibetrieb vom positiven Image. Sei dies bei der Suche nach geeigneten Lehrlingen, dem direkten Kundenkontakt oder dem Verständnis für das Handwerk.

2018 fliegen an der RHEMA die Späne (v.l.n.r.): Marcus Gächter (Präsident Vereinigung der Rheintaler Schreinermeister), Sandro Mächler (Verband Schweizerischer Schreinermeister VSSM) sowie Josef Popp (Schreinerei Popp AG, Mitglied Zentralvorstand VSSM) freuen sich gemeinsam mit Messeleiter Simon Büchel auf die erstmalige Durchführung der Schreiner-Meisterschaft im St.Galler Rheintal.

Nach der Messe ist vor der Messe

Planung für RHEMA 2017 läuft bereits

Altstätten. – Am Montagabend tagte der neue Messe-Beirat der RHEMA erstmals. Es handelt sich Altstätten – Eine Umfrage zur RHEMA 2016 hat bestätigt, dass die Organisation und Umsetzung der Rheintal-messe grösstenteils sehr positiv aufgefasst wurde. Die Messeleitung blickt auf eine erfolgreiche RHEMA-Zeit zurück und hat sich zum Ziel gesetzt, für die RHEMA 2017 weitere Optimierungen vorzunehmen und am Kun-denservice festzuhalten. RHEMA 2016 stösst auf positives Echo
Um die RHEMA 2017 für die Besucher sowie die Aussteller noch attraktiver zu gestaltet, hat die Messeleitung eine Umfrage zur RHEMA 2016 initiiert. Mit dieser wurde den Besucherinnen und Besucher aber auch den Ausstellern die Möglichkeit verschaffen, ihre Wünsche und Anliegen zu platzieren sowie Lob und Kritik auszu-üben. Die Umfrage konzentrierte sich auf Themen wie Infrastruktur, Öffnungszeiten, Qualität und Inhalten der Rheintalmesse. Die Messeleitung bedankt sich an dieser Stelle herzlich für die zahlreichen, wertvollen Feed-backs und freut sich über das durchaus positive Resultat der Umfrage. Dies wiederum bestätigt den Organisa-toren, dass die Rheintalmesse auf dem richtigen Weg ist und an der eingeschlagenen Strategie weiterhin fest-gehalten werden darf. Neuerungen kommen an
Die Zufriedenheit der Besucherinnen und Besucher ist grösstenteils sehr erfreulich. Die Infrastruktur wird als sehr positiv empfunden, insbesondere die Bodenbeschaffenheit und die neue Gestaltung der Begegnungszo-nen. Am meisten Verbesserungspotenzial hat jedoch noch die Messebeschriftung und die Ausleuchtung der Messehallen. Die Messe wird als ausgewogen beurteilt, was die Ausstellung und den Unterhaltungsbereich angeht. Allerdings sind hier noch ein paar Feinoptimierungen gewünscht, wie die Anordnung der Zelte um Konflikte zwischen dem modernen Musikangebot und jenem für die älteren Generationen zu vermeiden. Ge-lobt wurden weiters die Messedauer von fünf Tagen, das Konzept mit dem Auftaktwochenende und der Fokus aufs regionale Gewerbe. Parkplatz verursacht Kosten
Als negativ wurden die Parkgebühren auf dem Besucherparkplatz empfunden. Dieser Punkt sorgt schon länger für Diskussionen. Die Messeleitung ist bestrebt den Parkplatz möglichst kundenfreundlich zu bewirtschaften und zu organisieren. Daher wurde dieses Jahr an der RHEMA 2016 ein neues Verkehrskonzept umgesetzt. Auf-grund des Gebührenreglements der Stadt Altstätten und der Betreuung von bis zu zehn Personen im Verkehrs-dienst ist es aus betriebswirtschaftlichen Gründen jedoch nicht möglich die Gebühr abzuschaffen. Um die Park-platzsituation zu entschärfen und die Benutzung des öffentlichen Verkehrs noch angenehmer zu gestalten, wurden dieses Jahr zusätzliche Shuttle-Kurse eingesetzt, die rege genutzt und geschätzt wurden. Ausstellerzufriedenheit deutlich gestiegen
Die Aussteller der RHEMA 2016 schätzen die Qualität der Rheintalmesse. Die Zufriedenheit aller Umfrageteil-nehmer liegt hier gar bei 95% – ein überaus erfreuliches Resultat. Auch hier wurde die Ausgewogenheit zwi-schen der Messe und dem Unterhaltungsbereich mit mehrheitlich positiv beurteilt. Die Meinung der Besucher betreffend der Infrastruktur wiederspiegelt sich in der Bewertung der Aussteller; der Hallenausbau und die Bodenbeläge wurden laut Ausstellern optimal umgesetzt, die Beschriftungen sowie die Ausleuchtungen der Messehallen können in Ihren Augen noch verbessert werden. Ein weiterer Punkt ist die Öffnungszeit am Sams-tagvormittag. Hier wird eine kürzere Präsenz gewünscht. Grosser Anklang fand die Kundennähe und die Ser-vicequalität des Messeteams.

Positives Feedback auf Umfrage: Zufriedene Besucher an der RHEMA Rheintalmesse 2016.

RHEMA Verlosung – Gewinner stehen fest

Altstätten – Bei einem Apéro am Hauptsitz der Raiffeisenbank Oberes Rheintal in Altstätten konnten die überglücklichen Gewinner die Preise entgegennehmen, welche durch den Messeleiter der RHEMA Simon Bü-chel und Norbert Lüchinger, Vorsitzender der Bankleitung Oberes Rheintal, übergeben wurden.

Die Rheintaler Raiffeisenbanken unterstützten die diesjährige RHEMA wiederum als Presenting Partner. Rund 3‘100 Besucherinnen und Besucher nahmen an der RHEMA-Verlosung teil und nutzten die Chance auf die at-traktiven Preise der Rheintaler Raiffeisenbanken.

Esther Frei aus Diepoldsau gewinnt den 1. Preis, ein Wochenende im Tessin für 2 Personen. Der 2. Preis geht an Flavio Sanseverino aus Au. Er darf sich über ein VIP Package für das Moon & Stars in Locarno freuen. Der 3. Preis, ein VIP Package für das Andreas Gabalier Konzert vom 16. Juni im Kybunpark St. Gallen, geht an Esther Gächter aus Altstätten.

Die Rheintaler Raiffeisenbanken bedanken sich an dieser Stelle bei den zahlreichen Messebesuchern für die interessanten Begegnungen während der diesjährigen RHEMA.

Simon Büchel (Messeleiter RHEMA), Esther Gächter, Esther Frei, Norbert Lüchinger (Rhein-taler Raiffeisenbanken) – Flavio Sansverino (abwesend)

Mehr Besucher an der RHEMA

46’500 Besucherinnen und Besucher zählte die Rheintalmesse in Altstätten dieses Jahr. Gegenüber dem Vor-jahr ist die Anzahl Gäste um über drei Prozent gestiegen. Rekordteilnahmen und ausgezeichnete Feedbacks gab es bei den Tagungen.

Altstätten. – Die Veranstalter der RHEMA in Altstätten SG dürfen auf eine erfolgreiche Messe ohne nennens-werte Zwischenfälle zurückblicken. Am Auftaktwochenende und während den fünf Messetagen strömten ins-gesamt 46’500 Personen an die Rhema. Wie eine erste Bilanz zeige, sei nicht nur die Anzahl der Besucher ge-stiegen, sondern auch die Zufriedenheit der Besucher sowie der Aussteller sehr hoch. „Wir durften während der Messe unzählige lobende Feedbacks und Komplimente entgegennehmen“, freut sich Simon Büchel. Augen-fällig sei insbesondere das 33 Meter hohe Riesenrad gewesen. Dieses habe eine besondere Atmosphäre auf den Allmendplatz gezaubert. Auch die Messe selber stiess auf eine sehr positive Resonanz. „Die Gewerbetrei-benden haben sich von ihrer besten Seite gezeigt und dementsprechend in der Gestaltung ihres Standes und dem Ideenreichtum keinen Aufwand gescheut“, lobt Thomas Ammann, Verwaltungsratspräsident der Rheintal Messe und Event AG, welche die Rheintalmesse nun zum dritten Mal durchgeführt hat. Auf grosses Interesse stiess auch die Sonderschau „Medien erleben“ sowie der Mobiliar StarterPark, in dem sich Neuunternehmer erstmals einer breiten Öffentlichkeit präsentierten.

Erfolgreiche Tagungen

Im Tagungsbereich ist nach wie vor der Gwerblertag das Aushängeschild der RHEMA. 750 Gewerbetreibende nutzten die Gelegenheit sich vom ehemaligen SBB-Chef Benedikt Weibel, der Goba-Geschäftsführerin Gabriela Manser sowie dem Triathleten Ronnie Schildknecht inspirieren zu lassen. Die Tagung war bereits einen Monat vor der Veranstaltung restlos ausverkauft. Der erstmals durchgeführte Sportdialog mit Tranquillo Barnetta, Giu-lia Steingruber, Jolanda Neff, Marcel Hug und Julie Zogg war mit 350 Teilnehmenden ein voller Erfolg. Am eben-falls erstmals durchgeführten Seniorennachmittag nahmen rund 100 Pensionärinnen und Pensionäre teil. Auch hier wurden die Erwartungen übertroffen. „Unser Ziel ist es den Tagungsbereich nachhaltig auszubauen und zu stärken. Die RHEMA soll für verschiedene Interessensgruppen ein Treffpunkt sein und eine Plattform für den Austausch bieten“, erklärt Ralph Dietsche, Tagungsverantwortlicher der RHEMA. Dabei haben auch die extern organisierten Veranstaltungen wie der Behördentag, die HEV-Generalversammlung, der Raiffeisen-Kundenan-lass, das Neuunternehmerforum sowie der ebenfalls erstmals durchgeführte Genuss-Auftakt vom Trägerverein Culinarium einen hohen Stellenwert.

RHEMA als Treffpunkt

Ebenfalls rege genutzt wurde das breite Unterhaltungsangebot, welches von Blasmusik über Schlager, Rock bis hin zu House und einem Kinderkonzert alles geboten hat. „Die RHEMA ist ein Ort der Begegnung. Ein Ort an dem man sich austauscht, gemeinsam feiert, Kontakte pflegt und neue Leute kennenlernen kann“, sagt Messe-leiter Simon Büchel. So ergänzen sich die drei Bereiche Gewerbeausstellung, Tagungen und Unterhaltungsbe-reich ideal. An diesem Konzept werde die Rheintalmesse auch künftig festhalten. Erste interessierte Aussteller haben ihren Stand bereits wieder gebucht oder ihr Kommen im nächsten Jahr mündlich zugesichert. „Beson-ders erfreulich ist für uns auch, dass viele Gewerbetreibende welche bis anhin noch nicht an der RHEMA vertre-ten waren, auf Grund ihres Eindruckes der Messe Interesse an einer Teilnahme im kommenden Jahr bekundet haben“, freut sich Messeleiter Simon Büchel abschliessend. Die nächste RHEMA findet vom 2. bis am 6. Mai auf dem Allmendplatz in Altstätten statt. Das Auftaktwochenende am 27./28. April 2018.

Letzte RHEMA für Bereuter

An der Schlussmedienkonferenz der RHEMA 2017 wurde die engagierte Messeassistentin Jeanina Bereuter offi-ziell verabschiedet. Die Diepoldsauerin wird nach ihrer Tätigkeit bei der Rheintal Messe und Event AG aufgrund persönlicher Veränderung eine neue Herausforderung annehmen. RHEMA-Verwaltungsratspräsident Thomas Ammann dankte Jeanina Bereuter für ihren unermüdlichen Einsatz für die Rheintalmesse und lobte sie: „Trotz hektischen Situationen hat sie stets kühlen Kopf bewahrt, blieb freundlich und war insbesondere für die Aus-steller eine wichtige Ansprechperson. Jeanina ist die gute Seele in unserem Büro.“ Sie hat sich in kurzer Zeit ein enormes Wissen angeeignet, welches sie nun einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger weitergeben wird. Ihre Stelle wird demnächst ausgeschrieben. Das RHEMA-Team ist froh, dass es bei der Nachbearbeitung der diesjäh-rigen Messe noch auf die Mitarbeit von Jeanina Bereuter zählen darf und wünscht ihr für die weitere Zukunft viel Erfolg und Befriedigung.

RHEMA 2017: Sichere An- und Abreise

Wer mit dem öffentlichen Verkehr an die RHEMA kommt, fährt am besten. Wortwörtlich. Neu gilt aus Sicher-heitsgründen an der Oberrieterstrasse im Bereich vor dem Messegelände ein absolutes Halteverbot (Zuwi-derhandlungen werden gebüsst). Werden Personen an die RHEMA gebracht, wird daher empfohlen, in Alt-stätten Stadt oder Altstätten SBB auf den RHEMA-Shuttle umzusteigen.

Altstätten. – Sicherheit hat auch an der diesjährigen Rheintalmesse höchste Priorität. Zum ersten Mal wird an der Oberrieterstrasse ein absolutes Halteverbot durchgesetzt. Zusätzlich wird der Radstreifen mit baulichen Massnahmen gesichert und ausgeleuchtet was die Sicherheit in diesem Bereich erhöht. Zusätzlich wird auch dieses Jahr auf Höhe Fleuben eine Verkehrsinsel zur Beruhigung eingebaut. Die Oberrieterstrasse wird eben-falls wieder auf Tempo 50 heruntersignalisiert.

Anreise mit dem öffentlichen Verkehr

Vom Bahnhof Altstätten – und an Messetagen auch vom Städtli/Rathaus – geht es mit dem RHEMA-Shuttle di-rekt ins Messegelände. Während den ordentlichen Verkehrszeiten von Bahn und RTB-Bus – also vom Zeitpunkt der täglichen Messeöffnung bis Mitternacht – fährt ab dem SBB-Bahnhof in Altstätten ein Shuttle-Bus der RTB non-stop ins Messegelände. Die Messeleitung empfiehlt aus allen Orten des Rheintals mit dem Zug (S2, S4 oder REX) nach Altstätten zu fahren und dort in den bequemen RHEMA-Shuttle einzusteigen. Die RTB-Linien werden ebenfalls alle am SBB-Bahnhof den Umstieg in den Messe-Bus anbieten. Vor dem Messegelände wird eine pro-visorische Haltestelle der Linie 300 (Altstätten – Buchs – Altstätten) eingerichtet. Alle Busverbindungen sind auf SBB-online ab allen Abgangsorten abrufbar. Im Feld “nach” ist “Altstätten SG, Allmend” einzugeben.

Bahnhof Altstätten als Knotenpunkt

Mit einem gültigen öV-Ticket, welches die Zone 232 (Altstätten) beinhaltet, ist der Shuttle-Bus inklusive. Dies gilt auch für die Rückfahrt vom Messegelände zum Bahnhof, wenn dies vor Mitternacht geschieht. So lange sind alle Verbindungen mit dem öffentlichen Verkehr gesichert. Wer nach der Messe noch in den Unterhal-tungs-Hallen verweilt, der kann ab 1 Uhr früh die Nachtbusse nutzen. Diese fahren je nach Richtung bis 4 Uhr früh (Freitag/Samstag). Wiederum verkehren die Nachtbusse an den Wochenenden bis ins Appenzellerland. Das Billett dafür kostet pauschal sieben Franken. Diese können beim Messe-Ausgang gekauft werden.

Anreise mit dem Auto

Ab den Autobahn-Ausfahrten Oberriet und Kriessern ist der Weg beschildert. Es steht eine beschränkte Anzahl gebührenpflichtiger Parkplätze (pauschal 7 Franken pro Tag) zur Verfügung.

Taxidienst

Regionale Taxibetriebe werden vor Ort sein und ihre Dienste anbieten. Die Taxikante befindet sich direkt nach dem Brüggli beim Besucherparkplatz.

Sicher mit den Bussen der RTB an die RHEMA

Mobil vernetzt: Auch an der RHEMA 2017

Altstätten. – Auch dieses Jahr wird das Rii-Seez-Net an der RHEMA vom 3. – 7. Mai wiederum für beste Inter-netverbindungen für Aussteller, Messeteam und Besucherinnen und Besucher sorgen – mit und ohne Kabel. Auch bereits am Auftaktwochenende surfen alle Besucher ohne Kompromisse bei der Geschwindigkeit durch das Messegelände.

Das Internet ist heute einfach nicht mehr wegzudenken. Auch nicht an der RHEMA. Ihr Partner, der Tarifverbund Rii-Seez-Net, wird darum auch dieses Jahr für beste Ver-bindungen sorgen. Per Kabel für die Aussteller und die Messeleitung und kabellos für die Besucherinnen und Be-sucher. Komplett kostenlos wird man sich wieder über ei-nen SMS-Code in das WLAN der Rii-Seez-Net einloggen können, durch die faszinierende Welt des Internets sur-fen, Schnappschüsse auf Snapchat oder Facebook teilen und so seine Liebsten wissen lassen, wie es einem an der RHEMA gefällt.

Mit Rii-Seez-Net hat die RHEMA den regionalen Kabel-netzbetreiber schlechthin an ihrer Seite. Vom mittleren Rheintal über die Region Werdenberg und die Bündner Herrschaft hinunter zum Sarganserland decken sie jegli-che Bedürfnisse in Sachen Internet, Telefonie, Radio und TV ab. Vom Elektrizitäts- und Wasserwerk in Buchs wer-den die Signale über moderne Glasfasernetze in die Part-nergemeinden und für ein paar Tage nun eben auch aufs Messegelände auf dem Allmendplatz in Altstätten ver-breitet. Da standhafte und schnelle Verbindungen heut-zutage einfach ein Muss sind, ist man bei der RHEMA froh, für Internet und WLAN sowie Telefonie auf einen zu-verlässigen und starken Partner zählen zu können.

Rii-Seez-Net ist an der diesjährigen RHEMA wiederum im vorderen Bereich der Messe-Halle 2 mit einem Stand ver-treten.

Rii-Seez-Net (hier im Bild die technischen Betriebe Altstätten bei der Installation) sorgt für beste Verbindungen in und rund um die Zeltstadt.

 

RHEMA Sportdialog mit regionalen Nachwuchssportlern und Showprogramm

Am RHEMA Sportdialog vom Donnerstag, 4. Mai wird den Sportgrössen Giulia Steingruber, Tranquillo Bar-netta, Marcel Hug, Jolanda Neff und Julie Zogg von regionalen, ebenfalls erfolgreichen Vertretern der jeweili-gen Sportart auf den Zahn gefühlt. Umrahmt wir die Veranstaltung von Auftritten der Kunstradfahrerinnen des VC Rheineck sowie einer jungen Delegation des STV Marbach.

Altstätten. – Bei einem solch ansprechenden Tagungsprogramm wundert es nicht, dass der Vorverkauf sehr gut angelaufen ist. Wer noch kein Ticket ergattert hat, kann dies weiterhin auf www.sportdialog.ch nachholen.

Kunstrad und Gruppengymnastik live auf der Bühne

Im ersten Teil des Showprogramms kommt das Publikum in den Genuss einer nicht alltäglichen Sportvorfüh-rung. Unter der Leitung ihres Trainers Paolo Mazzeo präsentieren vier Kunstradfahrerinnen des VC Rheineck, namentlich Fabienne Haas, Ronja Zünd, Nadine Bissegger und Laura Tarneller, ihr Programm auf dem Kunstrad. Sie wurden im vergangenen Jahr zum Schweizer Meister bei den Juniorinnen U19 gekrönt und holten an der EM die Bronzemedaille. Im zweiten Teil treten sieben Mädchen im Oberstufenalter des STV Marbach mit ihrem Gruppengymnastik-Programm auf. Geleitet wird ihre Gruppe von Nadine Schönenberger.

Dialoge werden von Nachwuchshoffnungen mitmoderiert

Als Moderator durch die Veranstaltung führen wird Routinier Albert Koller. In den Einzelgesprächen mit den Sportlern erhält er Unterstützung von Sportkennern aus der Region. Jede Sportlerin und jede Sportler wird von einem Vertreter seiner/ihrer jeweiligen Sportart mit Fragen konfrontiert. Im Gespräch mit Julie Zogg ist der junge Boardercross-Fahrer Gabriel Zweifel aus Au dabei. Er ist 17-jährig, startete an der Junioren WM und holte auch im Europacup bereits Top-10-Plätze. Sein nächstes Ziel ist klar: der Weltcup.

Die Co-Moderation beim Gespräch mit Jolanda Neff wird die Marbacherin Vera Schmid übernehmen. Die 15-jährige wurde im letzten Jahr U15-Europameisterin und startet für das Pink-Gilli-Swissteam aus Altstätten. Beim Dialog mit Marcel Hug ist Anja Pucher aus Buchs als Co-Moderation im Einsatz. Sie fuhr von 2005 bis 2014 wettkampfmässig Handbike-Rennen. Die 25-jährige kennt Marcel bereits von gemeinsamen Wettkämpfen und Trainingslagern.

Der 14-jährige Elia Hasler aus Montlingen darf beim Interview mit Giulia Steingruber als Co-Moderator dabei sein. Er gehört dem TSV Montlingen an und turnt jetzt im Regionalen Leitungszentrum in Wil unter der Leitung von Trainer Csaba Zsakai. Claudia Stilz, Co-Moderatorin beim Dialog mit Tranquillo Barnetta, ist 31-jährig und wohnt im Rorschacherberg. Sie ist mehrfache Nationalspielerin und Rekordspielerin beim FC Staad (National-liga A).

Tickets weiterhin erhältlich

Eintrittsticket für die hochkarätige Veranstaltung, welche am 4. Mai um 17:30 Uhr mit dem Meet & Greet im Messerestaurant beginnt und mit dem Sportler-Apéro um 20:30 Uhr abgerundet wird, sind unter www.sportdi-alog.ch erhältlich.

Rückfragen an: Simon Büchel, Messeleiter Tel. +41 79 675 25 46 Mail: simon.buechel@rhema.ch Presenting Partner Patronat Hauptsponsor Key Partners Bildunterschrift: